www.algerien-heute.com

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Die große Herausforderung des Christian Gourcuff!

E-Mail Drucken PDF
Benutzerbewertung: / 0
SchwachPerfekt 

Autor: Abdelhamid Berrahma: AH-Redaktion für Kultur und SportHamid Berrahma photo

 Ehem. USM Algier - Spieler und Trainer der algerischen Fußballmannschaft in Berlin 

 Herr Berrahma ist Vorstandsvorsitzender des Deutsch-Algerischen Kulturvereins e.V. in Berlin

 

Gourcuff FAFDer Franzose Christian Gourcuff wird neuer Trainer der algerischen Fußball-Nationalmannschaft.

Der 59-Jährige folgt dem, Bosnier Vahid Halilhodzic, der nach dem WM-Aus gegen Deutschland im Achtelfinale (1:2 n.V.) seinen Abschied verkündet hatte und inzwischen beim türkischen Erstligisten Trabzonspor gelandet ist. Gourcuff erhält einen Vertrag bis 2018. Im Mai hatte er nach fast elf Jahren den französischen Erstligigsten FC Lorient verlassen. 

Konferenz der Sportjournalisten mit der FAF

Ich werde die WM nicht noch mal erwähnen, das ist Vergangenheit!“, sagte der Verbandspräsident, Mohamed Raouraoua (ehemaliger Vorstandsmitglied des Clubs USMA), am 02.08.2014 im Konferenzsaal des Komplexes Mohamed Boudiaf, wo er beim Forum der Nationalorganisation der algerischen Sportjournalisten (Organisation Nationale des Journalistes Sportifs Algériens, ONJSA) eingeladen war.

WM ist Vergangenheit (!); ich liebe Dich, Sepp Herberger für Deine weise Worten, „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel!“ findet immer wieder Gehör.

Aber unter uns gesagt, das soll nur bedeuten, dass das Thema Vahid Halilhodzic-FAF endgültig zu Ende ist. Zwischen ihn und den FAF-Boss war längst alles erloschen.

Gourcuff und seine größte Herausforderung

Gourcuff erwartet die größte Herausforderung seiner Karriere, denn er beerbt einen Trainer, der nach den guten WM-Ergebnissen, ziemlich beliebt war.

Mohamed-Raouraoua-Christian-Gourcuff-04Sodass der algerische Präsident Abdelaziz Bouteflika und viele Fans, ihn halten wollten, aber nicht konnten. Nicht konnten, weil anscheinend der algerische Fußballverband nicht gewillt war, für ihn so viel Geld zu zahlen, wie der türkische Verein Trabzonspor, nämlich 2 Millionen Euros/Jahr.

Es ist zu bemerken, dass Vahid schon vor der WM 14 einen Vorvertrag beim türkischen Verein unterschrieben hatte. Aber wie im Leben ist auch im Fußball fast alles käuflich. Der algerische Fußballverband hätte locker diese Summe zahlen können und etwas mehr, damit er ihn aus dem Vorvertrag befreien haben können, zumal der Verband von der FIFA 7,7 Millionen EUR für das Erreichen des Achtelfinales erhalten hatte. Hinzu kommt die Tatsache, dass der Mobilfunkanbieter Mobilis einen Sponsorings Vertrag am 05.08.2014 erhalten hatte, der dem algerischen Fußballverband 240 Milliarden Ct für die Zeitspanne 2015-2019 garantiert, und das sind etwa 23 Millionen EUR. Das ist europäisches Niveau!

gourcufAbgesehen von dieser Geschichte und der Vertragsunterschrift, hatte Gourcuff seine Arbeit längst begonnen, in dem er die Spiele der Gegner Algeriens bei der CAN 2015:

Gruppe B : Mali, Malawi, Äthiopien, Algerien, erstes Spiel 5/6 September 2014, besichtigt hatte, in dem er alle vier Spiele der Wüstenfüchse bei der WM gesehen hatte, und bei der Tatsache, dass er mit allen algerischen Nationalspieler Kontakt aufgenommen hatte. Sein Assistent ist der ehemaliger Nationalspieler Yazid Mansouri.

Geldsegen für die FAF!

 mobilis FAFCa. 23 Millionen EUR! So viel Geld hat die FAF noch nie erhalten. Wir können uns erinnern, dass die zwei vorherigen Verträge mit Nedjma, später Ooredoo (jetziger Sponsor) 300 Millionen DA zwischen 2009 und 2011 und später 740 Millionen DA zwischen 2011 und 2014 betragen haben. Nun so ein Geldsegen!

Dazu kommen TV-Rechte zwischen dem Verband (LFP) und Entv, die mit 430 Millionen DA pro Saison in den letzten zwei Jahren honoriert wurde. Der neue Vertrag dürfte viel  höher ausfallen, denn der Fernsehsender Entv darf die Übertragung der Spiele in Algerien und im Ausland vermarkten.

Man kann erzählen, was man will, dies ist dem jetzigen Präsidenten Mohamed Raouraoua zu verdanken.

Ich habe den Sitz des Fußballverbandes in Dely Ibrahim besucht, und zwar vor der Periode Raouraouas und danach, und es ist einen gewaltigen Unterschied bei dem Gebäude davor und danach.

Bei der WM in Brasilien gab es nur 4 Länder, die ein abgeriegeltes Camp hatten, Deutschland, Brasilien, Italien und Algerien. Zudem hatten die Wüstenfüchse ihre eigenen Sicherheitskräfte und alle Bequemlichkeiten. 50.000 EUR als Prämie für die Spieler für das Erreichen des1/8-Finales ist genauso hoch wie es der deutsche Fußballverband für seine Spieler bei diesem Niveau festgelegt hatte.

Jeder hat vom Sportzentrum Sidi Moussa gehört; so ein Komplex ist ein Wunder, wo sich alle Leistungssportler treffen und trainieren können. Das ist ihm und auch teilweise der FIFA zu verdanken, die sich nun nach der WM 14 mit Einnahmen in Milliarden EUR erfreuen kann, und es ist ganz natürlich, dass sie bereit ist, ein Sternenhotel neben dem FAF-Sitz mit zu finanzieren. Da Algerien das größte Land Afrikas und im FIFA-Klassement Afrikas-Erster ist, wird mich das nicht wundern, wenn einen Neuen Sidi Moussa in nahe Zukunft entsteht und auch viele neuen Stadien in Algerien.

Sepp Blatter, der mit 78 Jahren noch mal für den FIFA-Posten kandidieren will, wird es Afrika und Asien verdanken, dass sein Vorhaben, Erfolg hat, denn Michel Platini, Boss der UEFA, wird es kaum schaffen, ihm Paroli zu bitten, auch wenn Europa hinter ihm ist.

Die Zukunftsvisionen Raouraouas muss man lesen, denn hier sie zu entwickeln, wäre zu lang. Nur so viel, nun ist auch der ehemalige algerische Trainer Rabah Saadane (anbei Foto mit mir, in dem ich neben dem MCA-Keeper Kaoua stehe, der heute von Canal Algérie eingeladen wurde und mit kommentierte), mit dem ich in der algerischen Studenten Nationalmannschaft gespielt hatte, nach seinem Ärger mit ihm, im Boot, als DTN und Entdecker der jungen algerischen Talente bei der FAF dabei. Nun sollte man auch an die algerischen Talente im Ausland denken und sie ausfindig machen. Denn die „Bionationaux“ werden besser trainiert in ihrem Land und können den jungen algerischen Auswahlen beleben. Die Spieler mit 14-15 Jahren von Heute können bei der WM 2018 von Morgen etwas einbringen, wenn sie gut sind. Man muss sie nur entdecken, und dafür muss eine „Cellule de détection des Jeunes“ ins Leben berufen werden. Avis aux Amateurs ! Falls Euch junge algerische gute Spieler in Deutschland bekannt sind, bitte uns informieren.

Endlich wieder Fußball in Algerien: Super-Cup am Samstag (09.08.) zwischen USMA und MCA

mca logoEs ist endlich so weit, der algerische Fußball ist wieder da! Am Samstag hat in Blida, Stadion Mustapha Tchaker, das Spiel Super Coupe zwischen USMA und MCA, jeweils algerischer Meister und Pokalsieger. Beide Mannschaften haben sich auf dem Spiel gut vorbereitet.

USMA, wo ich früher gespielt habe (Foto anbei), war in der Türkei und hat alle ihre Freundschaftspiele gewonnen.

USMA hat 7 neuen Spieler verpflichtet, Laifa Noui vom französischem Klub Créteil, Berrefane (MCEE, wo der ehemalige algerische Torschützenkönig von FC Union Berlin, Karim Benyamina, letzte Saison einen Vertrag unterschrieben hat), Merzouki (JSMB), Lassami (GS Consolat), Orinel (EFC Fréjus Saint Raphèal), Belaili (ES Tunis, der teuerste nach meiner Kenntnissen) und Nadji, ESSetif).

Der MCA hat sich auch gut verstärkt, u. a. mit Karaoui, dem Mittelfeldstratege von ESSetif, dank dem Geld von Sonatrach und hat versprochen, USMA zu schlagen. USMA-MCA war immer ein Schlager! auch in meiner Zeit bei der das Stadion Bologhine immer ausverkauft war. Ich wünsche mir nur, dass die MCA-Fans ruhig bleiben, falls MCA verliert, denn danach wird in Bab-El Oued vieles demoliert. Erstaunlich sind die USMA-Fans dagegen immer ruhig und „sanft“ geblieben. Währen der WM 14 in Brasilien muss der algerische Fußballverband 50.000 Schweizer Franken an der FIFA wegen Ausschreitungen der algerischen Fans bezahlen , genau so viel wie gegen Rumänien in der Schweiz, wegen „Sturm der Fans“ auf dem Fußballplatz. Wann lernen wir uns fair und ruhig zu benehmen?

Mouloudia von Algier gewinnt den Super-Cup: MCA 1 - USMA 0

Da MCA mit 1:0 gewonnen hat, ist alles gut! Die Flanke von Gourmi von der linken Seite fand in der 82´den linken Fuß von Aouadj, der mit einem wunderbaren Volley Schuss Zemmamouche keine Chance ließ. MCA hat verdient gewonnen, da USMA ziemlich verhalten und MCA aggressiver gespielt hat.

Glück und Geldsegen für die algerischen Spieler

Die WM 14 hat unsere Spieler in der Welt ziemlich bekannt gemacht und sie sind von nun an gejagt!

Der algerische Torwart MBolhi hat einen Dreijahres Vertrag bei Philadelphia unterschrieben.

Belkalem, Djabou und Medjani sind bei Trabzonspor, dem türkischen Verein von Vahid Halilhodzig gelandet, der sie unbedingt haben wollte.

Hilal Soudani, der der beste Scorer in den letzten Wochen bei Belgrad ist, interessiert Hannover.

Madjid Bougherra ist glücklich bei dem Emirati-Klub Al Fujairah gelandet zu sein.

Hassan Yebda, an Udinese geliehen, möchte gern FC Granada verlassen und Magic Bougherra in Al Fujairah nah sein.

Halliche beim Qatar FC, auch wenn französische und deutsche Vereine hinter ihm her waren.

Der Mercato Juli ist noch nicht zu Ende, denn Slimani wird noch von Leicester gejagt!

Mehdi Mostefa hat einen 3-jährigen Vertrag bei FC Orient am 07.08.2014 unterschrieben.

Idir Ouali, der bei der WM nicht dabei war, ist aus Dresden bei Paderborn (1. Bundesliga) gelandet und hat in den letzten zwei Freundschaftsspielen je 2 Tore erzielt und 4 „passes décisives“ eingeleitet. Ich mag diesen Spieler, denn er hat alles, was einen Weltspieler ausmacht, Schnelligkeit, Dribbling auf höchstem Niveau, Torgefährlichkeit und Spielklugheit. Wir werden ihn beobachten.

Es wäre noch zu erwähnen, dass die ARD mit der Deutsch-Algerischen Kulturverein e.V. in Berlin Kontakt aufgenommen hatte, damit einen Film über die algerische Gemeinschaft in Berlin gedreht werden konnte. Der Film wurde mit Hilfe unserer Freunde in Berlin und dem Deutsch-Algerischen Kulturzentrum e.V. in Hamburg gedreht. Er wurde dann live bei der Sendung ARD-WM Klub am 29.06.2014, einen Tag vor dem Spiel Deutschland-Algerien gegen 21 Uhr in Anwesenheit der eingeladen algerischen Gästen live übertragen wurde. Es wurde auch über das Spiel der WM 82 in Spanien berichtet, 2:1 für Algerien und auch über das Spiel „Die Schande von Gijon“ zwischen Deutschland und Österreich. Unser Ziel war damit erreicht!

Was mich aber sehr viel Freude bereitet hatte, war von meinen deutschen Mitspieler (ich spiele noch Fußball, und zwar bei den Ü50 SC Spandau), zu hören, dass wir euch, dich im Fernsehen gesehen haben, und dass, das Spiel gegen Algerien, das schwierigste für die Deutsche war. „Wir hätten gegen euch durchaus verlieren können, hätten wir nicht der Torwart Neuer als „Beste Libero“ gehabt“.

Bevor ich dieses Schreiben beende, habe ich das Bedürfnis, Philip Lahm zu würdigen.

Ich ziehe meinen Hut vor seiner Entscheidung, bei der deutschen Elf nicht mehr spielen zu wollen.

Er ist noch jung aber im Zenit seiner Karriere, hat er es vorgezogen en beauté, seinen Abschied zu nehmen. Chapeau, Philip !

Autor: Abdelhamid Berrahma: AH-Redaktion für Kultur und SportHamid Berrahma photo

Ehem. USM Algier - Spieler und Trainer der algerischen Fußballmannschaft in Berlin 

Herr Berrahma ist Vorstandsvorsitzender des Deutsch-Algerischen Kulturvereins e.V. in Berlin

Dedicated Cloud Hosting for your business with Joomla ready to go. Launch your online home with CloudAccess.net.