www.algerien-heute.com

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Internationaler Experte Dr. A. Mebtoul: Werden Algeriens Öl- und Gasreserven bereits 2025 ausgeschöpft sein?

E-Mail Drucken PDF

Abdelrahman Mebtoul DZDas französischsprachige Online-Magazin algerienews führte ein kurzes Interview mit dem international-renommierten algerischen Experte für strategisches Management, Herrn Dr. Abderrahmane Mebtoul zu möglichen wirtschaftlichen Auswirkungen auf die algerische Wirtschaft nach dem terroristischem Angriff auf die algerische Gasförderanlage Tiguentourine.

Algeria News: Die Vereinigten Staaten sind seit jeher für Algerien interessiert. Zum Beweis sind die US-Unternehmen diejenigen, die am meisten im algerischen Kohlenwasserstoff-Sektor investieren. Glauben Sie, dass sich dies ändern wird, insbesondere im aktuellen Umfeld, nach dem Terrorangriff auf Tiguentourine in In Amenas und nach dem Sonatrach-Skandal ...?

Abderrahmane Mebtoul: Die Amerikaner haben noch nie Algerien, auch während der 1990er Jahren, verlassen. Den jüngsten Terroranschlag in In Amenas muss sicherlich berücksichtigt werden, zumindest kurzfristig, vor allem die psychologischen Wirkungen auf die algerischen und ausländischen Arbeiter. Aber, auch während des blutigen Bürgerkriegs der 1990er Jahren in Algerien waren es, vor allem die amerikanischen Unternehmen, die nicht geflohen sind. Zurück zum Terrorangriff auf Tiguentourine, die zahlreichen  Meldungen der Regierungschefs der westlichen Länder, von Russland, von China und der Manager der betroffenen Unternehmen sind beruhigend. Sie, alle haben festgestellt, dass es ein strategischer Fehler sei, wenn man den algerischen Standort boykottieren würde und dadurch den Terroristen ermutigen, andere Öl-Standorte in allen Teilen der Welt zu attackieren. Was den Investoren von größter Bedeutung sei,  ist die Höhe des Profits und des unmittelbaren Nutzens. Jedoch kann diese Situation verschiedene Nebenkosten verursachen, wie Gehaltserhöhungen, zusätzliche Investitionen für die Sicherheit der Mitarbeiter und der Anlagen und Risikoprämien. Diese zusätzlichen Kosten müssen wahrscheinlich von Algerien getragen werden.

Algeria News: Welche Auswirkung hat dieses auf ausländische Investoren?

Abderrahmane Mebtoul: Um direkt auf Ihre Frage zu beantworten, gibt es mehrere Kriterien für die Attraktivität eines Standorts für Investoren, sicherlich nicht nur der Aspekt der Sicherheit, sondern auch die rechtliche Stabilität, eine kohärente und klare Politik und vor allem eine schlanke Bürokratie.

Algeria News: Die Vereinigten Staaten bereitet sich vor, ein Nettoimporteur von Öl zu werden, welche Auswirkungen hat es auf unser Land?

Abderrahmane Mebtoul: Zunächst möchte ich die jüngste Erklärung des CEO von Sonatrach äußerst ernst nehmen: "Die algerische Öl-Reserven liegen schätzungsweise bei etwas mehr als 4 Milliarden Tonnen. Mehr als 50% dieses Produktionspotenzials des Landes sind Gasreserven, 1,3 PET sind Rohstoffe und andere Energieformen. Wenn man weiß, dass ein PET etwa 1 000 m3 Gas ist, dann bedeutet dies, dass die algerischen Gasreserven nicht mehr als 2000 Milliarden Kubikmeter Gas sind und nicht 4500 m3, laut der Schätzung von BP des Jahres 2008. Im Falle von nicht entscheidenden neuen Entdeckungen und unter Berücksichtigung der Exporte (hochgerechnet auf 85 Milliarden Kubikmeter Gas), des starken inländischen Verbrauches von etwa 35 Milliarden Kubikmeter Gas in 2012 (von CREG geschätzt) und der bis zum Jahr 2017 Verdoppelung der elektrischen Leistung für Gas- und Diesel-Turbinen im Süden, wird Algerien seine Reserven an konventionellem Erdöl und Erdgas zwischen 2020/2025 ausgeschöpft haben. Darüber hinaus stellt der IEA-Bericht fest, dass aufgrund der neuen Schiefergas-Revolution die USA bald ein Öl- und Gas-exportierendes Land sein wird. Und 30 bis 35% unseres Umsatzes machen wir in dieser Zone (USA). Hat Sonatrach andere Umsatzmärkte und andere Ziele unter Berücksichtigung der Transportkosten und der schwachen Kapazitätsleistung seiner Maschinen vorgesehen? Kann Sonatrach mit Katar und Iran auf den internationalen Märkten von Asien konkurrieren, wo Algerien einen riesengroßen Transportumweg um ganz Afrika hat? Für Sonatrach ist es klar, dass bis zum Jahr 2017 sein wichtigster Markt Europa ist. (Quelle www.algerienews.info)

www.sonatrach.com

Dedicated Cloud Hosting for your business with Joomla ready to go. Launch your online home with CloudAccess.net.