www.algerien-heute.com

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Korruption: Kanadische Polizei beschlagnahmte mehrere Immobilen (Eigentum) von Farid Bedjaoui

E-Mail Drucken PDF

Farid Bedjaoui kopieDie kanadische Polizei in Montreal hat auf Antrag der algerischen Justizbehörden, mehrere Immobilen des Eigentümers Farid Bedjaoui beschlagnahmt, berichtete das französische Magazin jeune-independant.net am vergangenen Donnerstag. Der enge Freund des ehemaligen algerischen Energieministers Chakib Khelil ist einer der Hauptverdächtigen in Korruptionsfällen Sonatrach-1 und -2.

Es handelt sich um drei große Grundstücke einer zusammenhängenden Fläche in Westmount, in einem der reichsten Bezirke von Montreal, schrieb das Magazin. Diese Grundstücke wurden im ​​Dezember 2010 von Farid Bedjaoui mit einem Preis von 3,7 Millionen kanadischen Dollar erworben, schrieb le jeune independant, unter Berufung auf vorläufige Ergebnisse der laufenden Untersuchung der kanadischen Polizei.

Die drei Grundstücke wurden zu einem einzigen großen Grundstück zusammengelegt, ohne, dass darauf etwas gebaut wurde. Die Ermittler vermuten eine illegale verdächtige Transaktion. Der ehemalige algerische Minister für Energie und Bergbau, Chakib Khelil, hat das Land in Eile fluchtartig in Richtung Dubai verlassen, um dort Zuflucht zu suchen. Chakib Khelil und Farid Bedjaoui sind im Fadenkreuz der italienischen Gerichte.

Die Staatsanwälte in Mailand hatten einen internationalen Haftbefehl gegen den ehemaligen algerischen Energieminister Chakib Khelil wegen Zahlung von Schmiergeldern und Provisionen an italienischen und algerischen Beamten zwischen 2007 und 2009 erlasse. Im Rahmen des Korruptionsskandals von Saipem, einer Tochterunternehmen des italienischen Ölkonzerns ENI hatte in diesem Zeitraum in der Tat acht teure Projektaufträge von der algerischen Energieunternehmen Sonatrach gegen Zahlungen von Schmiergeldern im Wert von mehr als 10 Milliarden Euro bekommen. Dabei flossen fast 200 Millionen Euro Provisionen und Schmiergelder, die angeblich von Managern der italienischen ENI-Gruppe bezahlt wurden, um diese Aufträge zu erhalten.

Die italienische Justiz versucht, auf die $ 123.000.000 (€ 92,6 Mio.) zuzugreifen, die auf Konten von Farid Bedjaoui hinterlegt worden sind. In Algerien wurde im Rahmen des Korruptionsskandals Sontrach-2 gegen den ehemaligen algerischen Energieminister Chakib Khelil ein zweiter internationaler Haftbefehl vor kurzem ausgesellt. (übertragen ins Deutsche, Quelle elwatan.com)

Dedicated Cloud Hosting for your business with Joomla ready to go. Launch your online home with CloudAccess.net.