www.algerien-heute.com

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Automobilwirtschaft in Algerien: Kfz-Ersatzteile - Geschäftschancen für deutsche KMU

E-Mail Drucken PDF

Hamid Berrahma photoAutor: Abdelhamid Berrahma: AH-Redaktion für Kultur, Sport und Wirtschaft

Ehem. USM Algier-Spieler (1. Liga) und Trainer der algerischen Fußballmannschaft in Berlin 

Dipl.-Ing. Berrahma ist Vorstandsvorsitzender des Deutsch-Algerischen Kulturvereins e.V. in Berlin

 

KFZ DZ IHK KoelnAlgerien ist nach Südafrika der zweitgrößte Kfz-Markt Afrikas. Der algerische Staat hat das Potenzial dieses Sektors erkannt. Unter Mehrheitsbeteiligung algerischer Unternehmen ist die Regierung an ausländischen Partnern für die Kfz-Zulieferindustrie interessiert. Die Qualifizierung von kompetentem Fachpersonal wird ebenfalls vorangetrieben und vom algerischen Staat durch Coaching- und Fortbildungsmaßnahmen unter-stützt. Aufgrund der guten Finanzlage und der wachsenden Nachfrage nach haltbaren Konsumgütern ist für die kommenden Jahre mit einem wachsenden Import zu rechnen.

Algerien entwickelt sich zu einem wichtigen Exportmarkt für deutsche Automobilunternehmen, da nur eine geringe inländische Produktion innerhalb der Automobilbranche besteht.

Bei den deutschen Exporten nach Algerien 2011 dominierten anteilsmäßig an den Gesamtausfuhren Kfz und Kfz-Teile (26,3%) – noch vor Maschinen und Anlagen (22,4%) und chemischen Erzeugnissen (15,3%). In absoluten Zahlen betrugen die deutschen Lieferungen von Pkw und –Teilen im Jahr 2013 knapp 334 Mio. Euro (2011: 242 Mio.; 2012: 362 Mio. Euro).

Volkswagen erhöhte beispielsweise im Jahr 2012 die Verkaufszahlen um mehr als 70%. Im Bereich der Herstellung von Pkws soll nach Plänen der algerischen Regierung die Montage zukünftig ausgebaut werden.

Marktchancen ergeben sich für deutsche Unternehmen, die einen Absatzmarkt suchen für Kfz-Ersatzteile wie beispielsweise Hubkolbenmotoren mit Fremdzündung, Diesel- oder Halbdieselmotoren, Kraftstoff-, Öl- und Kühlmittelpumpen für Kolben- Verbrennungsmotoren, Kabelsätze, Zündanlagen, Beleuchtungs- und Signalgeräte, Scheibenwischer, Fahrgestelle, Karosserien und weitere Kfz-Teile.

Am 30. Oktober 2014 haben deutsche Unternehmen die Möglichkeit, sich in Köln über die Chancen auf dem algerischen Markt zu informieren. Auf dem Programm stehen die Darstellung des Markts durch Vertreter algerischer Branchen-Institutionen, Erfahrungsberichte deutscher Unternehmen sowie rechtliche Rahmenbedingungen für Ihr Engagement in Algerien.

Die Informationsveranstaltung wird von MENA Projektpartner e.V. und der Deutsch-Algerischen Industrie- und Handelskammer (AHK-Algerien) in Zusammenarbeit mit dem MITTELSTANDSVERBUND – ZGV e.V., dem politischen Spitzenverband kooperierender mittelständischer Unternehmen, durchgeführt. 

Es handelt sich um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU und wird aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.

Ansprechpartner:

Johannes Wingler

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Tel. 030-20 45 58 86 und 030-20 64 81 76

Informationsflyer mit dem Programm
Anmeldeformular
Wirtschaftsbereiche / Kennziffern nach DeStatis 


Weitere Veranstaltungen


 

5. AHK-MENA WIRTSCHAFTSFORUM
Chancen für den Mittelstand in Nah- und Mittelost, Nordafrika

4. Dezember 2014 im Haus der Deutschen Wirtschaft, Berlin

AHK Nordafrika Der rasante Ausbau der Verkehrsinfrastruktur in den arabischen Golfstaaten und in einigen Ländern Nordafrikas wird mit atemberaubenden Investitionssummen vorangetrieben. Die Wahl Katars als Austragungsort für die FIFA Weltmeisterschaft 2022, die erfolgreiche Kandidatur von Dubai für die Expo 2020 oder die Ankündigung Ägyptens, einen zweiten Suez-Kanal zu bauen, werden den Entwicklungen in diesem Sektor noch zusätzlichen Schwung verleihen.

Mit solchen und ähnlichen Projekten beabsichtigen die Staaten in Nordafrika und im Mittleren Osten den stark gestiegenen Anforderungen an Infrastruktur und Logistik gerecht zu werden. Diese ergeben sich angesichts der rasch wachsenden, überwiegend jungen Bevölkerung und zum anderen vor dem Hintergrund der wachsenden Bedeutung der Region als globaler Wirtschaftsstandort und internationaler Logistikhub.

Im Zuge dieser Entwicklung eröffnen sich exzellente Geschäftsmöglichkeiten quer durch viele Branchen, u.a. für die Bauindustrie, die Städteplanung und den Logistiksektor.

Allerdings erschweren die politischen Rahmenbedingungen in der Region und daraus resultierende Exportkontrollen in einigen Fällen den Marktzugang. Die bis zum 24. November 2014 verlängerten Verhandlungen über das iranische Atomprogramm sind nur ein Beispiel dafür, wie dieser sensible, politisch brisante Themenkreis ständigen Änderungen unterworfen ist und es den betroffenen Firmen erschwert, ihre Strategie entsprechend auszurichten.

Das 5. AHK-MENA Wirtschaftsforum, das die deutschen Auslandshandelskammern der Region in Kooperation mit dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag am 4. Dezember 2014 in Berlin organisieren, will über die aktuellen Entwicklungen informieren und deutsche Unternehmen dabei unterstützen, die lukrativen Geschäftschancen bestmöglich auszuschöpfen.

Marko Ackermann AHK AlgierMarko Ackermann

AHK - Algier

Deutsch-Algerische Industrie- und Handelskammer

 

Herr Marko Ackermann ist seit August 2014 Geschäftsführer der AHK Algerien.                              

Er verfügt bereits über mehrjährige berufliche Erfahrung im AHK-Netzwerk der MENA Region. In Algerien und Saudi-Arabien war er jeweils mehrere Jahre in leitender Position tätig, unterstütze viele KMU beim Auf- und Ausbau ihrer geschäftlichen Aktivitäten und setzte sich aktiv für die Verbesserung der Wirtschaftsbeziehungen ein.

http://www.ahkmena.com/sites/default/files/temporarydesign/Flyer_Programm_AHK_MENA_Wirtschaftsforum2014.pdf

Ihre Ansprechpartnerin in Berlin:

MENA Projektpartner e.V.

Verbindungsbüro der Deutsch-Arabischen

Industrie- und Handelskammer, Berlin

Martina Ziebell

Telefon: +49-(0)30-20 64 81 77

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Tel. 030-20 64 81 77

Informationsflyer mit Programm 
Anmeldeformular


29. Sitzung des Gesprächskreises „Nordafrika“
Montag, 17. November 2014, 16.30Uhr

Silke Rutsch

IHK Mittleres Ruhrgebiet
Ostring 30-32, 44787 Bochum
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Internet: www.bochum.ihk.de


 

Dedicated Cloud Hosting for your business with Joomla ready to go. Launch your online home with CloudAccess.net.