www.algerien-heute.com

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Innenministerium: Kriegserklärung an die Schwarzmärkte in ganz Algerien

E-Mail Drucken PDF

Schwarzmarkt_AlgierEs gab 200 illegale Märkte in der Hauptstadt Algier während des Monats Ramadan. Nachdem die Fastenzeit vorbei ist hat das algerische Innenministerium entschieden, den Kampf den weitverbreiteten Schwarzmärkten in ganz Algerien zu erklären. Seit gestern sind Hunderte von Polizeibeamten in Algier, in einer großangelegten Kampagne unterwegs, um die meist jugendlichen Schwarzmarkthändler zu jagen.

Bei dieser großflächigen Aktion sollen alle illegalen Märkte in allen algerischen Städten verschwinden. Dies ist das erklärte Ziel der nationalen Anweisung des algerischen Innenministeriums, die an alle Walis und Daira-Chefs (=Landes- und Kreispräsidenten) verschickt wurde.

Die ministerielle Verordnung verbietet alle Aktivitäten und Aktionen, die die Straßenbilder und die Hauptfunktion des Bürgersteigs und der Fußgängerzonen stören. Die Bürgerinnen und Bürger sollen sich frei, ungestört und ohne jegliche Hindernisse auf dem Bürgersteig und in den Fußgängerzonen bewegen können. Die zuständige Handelsdirektion der Wilaya (=Bundesland) Algier hat bereits 160 illegale Märkte registriert. Die Zahl stieg während des Monats Ramadan auf 200 Schwarzmärkte.

Durch die Umsetzung dieser Verordnung konnten gestern viele Schwarzmarkthändler in mehreren Stadtteilen der Hauptstadt Algier ihre üblichen Geschäfte nicht nachgehen. Davon betroffen wurden am meisten die zentralen Bezirke der Hauptstadt: Mohamed Belouizdad, Platz des 1. Mai, El Harrach und Bab El Oued. Im Stadtteil Belcourt haben einige Jugendliche versucht ihre Geschäfte trotzdem nachzugehen. Sie wurden sofort von einem dichten Netz zahlreicher Polizisten verfolgt und verjagt.

Die Anweisung des Innenministers an die Walis und Daira-Chefs enthält auch einen kompletten Umsetzungsplan. U.a. soll die Durchführung dieser Aktion schrittweise und sehr vorsichtig realisiert werden, um eine revoltierende Jugend zu vermeiden. Daher konnte man gestern auf dem Platz der Märtyrer im Herzen von Algier immer noch Jugendliche beobachten, die ihr Schwarzhandel unter den Augen von Polizeibeamten getrieben haben.

Nach den Angaben der Handelsdirektion der Wilaya von Algier sollen inzwischen mehr als 200 Schwarzmärkte und über 5.000 Schwarzhändler geben, die auf mehreren Bezirken der Hauptstadt Algier verteilt sind. Gegenüber der algerischen Tageszeitung El Khabar bezifferte der algerische Handelsminister, Herr Mustapha Benbada, die Zahl der Schwarzhändler in Algerien mit 70.000. Diese Händler betreiben ihr Schwarzhandel in mehr als 750 Schwarzmärkten in ganz Algerien. (Quelle elkhabar.com)

Dedicated Cloud Hosting for your business with Joomla ready to go. Launch your online home with CloudAccess.net.